Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Frohe Weichnachten
Bildrechte: DB Systemtechnik

Ausgabe vom 19. Dezember 2018
Sehr geehrte Geschäftspartner,

auch wenn draußen nur "sehr eingeschränkt" Schnee liegt, haben wir für den letzten Newsletter in diesem Jahr ein stimmungsvolles Winterbild ausgewählt. Sie sehen auf dem Bild unsere TAURUS-Prüflok, die in diesem Jahr viel auf deutschen und europäischen Gleisen unterwegs war. Für wen wir mit dieser Lok in Dänemark gearbeitet haben, lesen Sie in diesem Newsletter.

Darüber hinaus erfahren Sie mehr über diese spannenden Kundenprojekte:
  1. großer Engineeringauftrag zur Modernisierung von 238 Münchner S-Bahnen
  2. Erprobung der innovativen Güterwagen
  3. neues modulares Instandhaltungsregelwerk für die zerstörungsfreie Prüfung
  4. Monitoring von Gleisinfrastruktur oder Schienenfahrzeugen bei Schweizer Bahnen
    sowie
  5. Zulassungstests für die Oberleitung in Dänemark

Wir wünschen Ihnen nun ein frohes Weihnachtsfest, ein gesundes neues Jahr 2019
und versprechen Ihnen, dass wir auch 2019 das Beste für Sie herausholen.

Ihre DB Systemtechnik

www.db-systemtechnik.de

Copyright:
Bildrechte: Copyright Neomind-BEG

Erste S-Bahnen in München unterwegs

Die Bayerischen Eisenbahngesellschaft und die Münchner S-Bahn modernisieren gemeinsam die Innenräume der 238 S-Bahnen vom Typ ET 423. Bis Ende 2020 sollen alle Fahrzeuge komplett umgestaltet sein.

Die DB Systemtechik unterstützt das größte Fahrzeugmodernisierungsprojekt der DB als Engineeringdienstleister. Seit Juni diesen Jahres sind die ersten Fahrzeuge umgebaut im Münchner Stadtverkehr unterwegs. Pro Monat folgen durchschnittlich 8 Fahrzeuge.

Mehr Infos zum Modernisierungprojekt finden Sie in diesem Trailer der Münchner S-Bahn ...

Innovative Güterwagen
Bildrechte: DB Systemtechnik, Martin Loibl

150.000 Kilometer mit innovativen Güterwagen

Die im Rahmen des BMVI*-Forschungsprojektes entwickelten 12 innovativen Güterwagen werden weiter intensiv erprobt. Bis voraussichtlich Ende Februar 2019 wird der für die Erprobung gebildete Demonstrator-Zug mehr als 150.000 Testkilometer zurücklegen.

Im Forschungsprojekt „Aufbau und Erprobung von innovativen Güterwagen“ (LINK) zeigen VTG und DB Cargo in einer Arbeitsgemeinschaft auf, ob Güterwagen mit innovativer Technik leiser, energieeffizienter und wirtschaftlicher sind als heute eingesetzte Güterwagen.

Testfahrten
Für viele Testfahrten der innovativen Güterwagen hat die DB Systemtechnik als Eisenbahnverkehrsunternehmen die Trassenplanung übernommen oder die Fahrten im Ausland organisiert, z.B. im Prüfcenter Wildenrath, in Deutschland, Österreich, Schweiz und in Schweden. Zusätzlich sorgt sie während der Fahrten für die Messdatenerhebung.

Demonstrator-Güterzug
Der für die Erprobung gebildete Demonstrator-Güterzug besteht dabei aus insgesamt 20 Fahrzeugen: Kesselwagen, Containertragwagen, Autotransportwagen und Flachwagen.  12 der Wagen im Zugverband sind mit innovativer Technik ausgerüstet und verfügen z.B. über Radschallabsorber, digitale Bremsanzeigen, elektropneumatische Bremsen oder automatische Zugkupplung. Zusätzlich sind 8 übliche Güterwagen als Referenzfahrzeuge eingereiht, um den Vergleich mit der innovativen Technik führen zu können.

Nach Abschluss aller Testfahrten erstellt das Projektteam von VTG und DB Cargo eine umfassende Analyse, um die Potentiale und den Nutzen lärmmindernder und energiereduzierender Technologien im Schienengüterverkehr aufzuzeigen.

*BMVI=Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Werkstatt Dessau
Bildrechte: DB AG, Kai Michael Neuhold

Inividuell anpassbares ZfP-Regelwerk

Hersteller, ECM´s* oder selbständige Instandhalter von Loks, Triebwagen oder Reisezugwagen können sich mit dem neuen Regelwerk ab sofort die Regelungen zur zerstörungsfreien Prüfung beschaffen, die sie individuell für ihren Fahrzeugpark benötigen.

Das von der DB Systemtechnik zusammen mit weiteren Experten und dem VDV entwickelte ZfP-Branchenregelwerk (VDV-Schrift 889) kann absofort bei der DB Kommunkationstechnik bestellt werden.

*ECM=Entity in Charge of Maintenance - die für die Instandhaltung zuständige Stelle

Alle Bestellinfos erhalten Sie hier!

Dr. Jochen Kurz, DB Systemtechnik GmbH
Sie haben mehr Fragen zum ZfP-Regelwerk?

DB Systemtechnik
Zerstörungsfreie Prüfung
Dr. Jochen Kurz
Telefon: +49 3381 812 530

Copyright: DB Systemtechnik, Benjamin Reffay

Dänemark elektrisiert!

Dänemark stellt sein Eisenbahnnetz auf neue "Gleise". Neben dem Neubau von Eisenbahnstrecken mit ETCS-Signalisierung werden viele Strecken in Dänemark auch elektrifiziert.

Die DB Systemtechnik unterstützt den dänischen Betreiber Banedanmark bei der Zulassung der entstehenden Infrastruktur. Prüfexperten aus Minden und München werden auch 2019 vor Ort sein. Sie kümmern sich dann um die Zulassungsthemen Stromabnehmer/Oberleitung, elektromagnetische Verträglichkeit, Fahrtechnik sowie Bremstechnik.

Bei den vorbereitenden Tests im November diesen Jahres wurde übrigens ein dänischer Eisenbahn-Streckenrekord erzielt. Am 5. November 2018 zeigte die Tachonadel des Testzuges der DB Systemtechnik die Geschwindigkeit von 255,2 km/h an. Das internationale Magazin Railcolor News berichtete darüber (LINK zur Railcolor News).


Aus CRNi-Stahl additiv nachgefertigtes Bauteil
Bildrechte: Schweizer Südostbahn, Lukas Ballo

Infrastruktur- und Fahrzeugmonitoring bei Schweizer Bahnen

Die Schweizer Südostbahn und die Rhätische Bahn setzen auf moderne vorausschauende Techniken zur Wartung der Gleis-Infrastruktur bzw. von Schienenfahrzeugen.

Schweizerische Südostbahn mit Onboard-Monitoring für die Infrastruktur

Die Schweizerische Südostbahn (SOB) erprobt zusammen mit der DB Systemtechnik und der SBB ein neues System zur Kontrolle der Gleisanlagen. Mit "Onboard Monitoring", einem kompakten Messsystem an Bord eines Regelzugs, überwacht die SOB kontinuierlich den Schienenzustand ihres Streckennetzes. Ziel sind tiefere Unterhaltskosten und eine reduzierte Störungsanfälligkeit. Wichtig dabei ist, dass das heutige hohe Sicherheitsniveau erhalten bleibt.

Noch mehr Infos zum SOB-Mess-System finden Sie hier ...

Radsatzdiagnosesystem für mehr Qualität bei der Rhätischen Bahn

Die Rhätische Bahn (RhB) installiert mit Unterstützung der DB Systemtechnik an ausgewählten Strecken ein Radsatzdiagnose-System. Das Messsystem eignet sich für die niedrigen und hohen Zuggeschwindigkeiten der RhB. Die neue Technik wird für das schweizer Eisenbahnunternehmen zu einer Qualitätssteigerung in der Instandhaltung und damit für den Kunden führen. Fehler an den Schienenfahrzeugen können nun früher erkannt und behoben werden.

Die Diagnoseanlagen die zum Einsatz kommen sind praxiserprobt und liefern Analysen zur Radgeometrie. Entwickelt werden sie von den Firmen DB Systemtechnik, Talgo und Progress Rail.
Noch mehr Infos zum Radsatzdiganose-System der RhB finden Sie hier ...

© 2018 Deutsche Bahn AG
Weiterführende Seiten



Der Newsletter-Service ist für Sie kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden (siehe hierzu auch die Hinweise zum Datenschutz auf unserer Website).
Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

DB Systemtechnik GmbH
Alfred Hechenberger
Völckerstraße 5
80939 München
Deutschland

+49 89 1308-3441
Mail: db-ystemtechnik@deutschebahn.com
Internet: www.db-systemtechnik.de