Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Modernisierung der Münchner S-Bahn-Flotte (hier Mehrzweckbereich)
Ausgabe vom 8. März 2018
Sehr geehrte Geschäftspartner, sehr geehrte Leser,

gemeinsam mit der Bayerischen Eisenbahngesellschaft hat die Münchner S-Bahn das größte Fahrzeugmodernisierungsprojekt der Deutschen Bahn gestartet. Der straffe Zeitplan sieht vor, dass alle Innenräume der 238 S-Bahnen des Typs ET 423 bis Ende 2020 komplett umgestaltet sind (im Bild der neue Mehrzweckbereich).

Damit dies gelingt, unterstützt die DB Systemtechnik den Betreiber mit seinem Engineering-Know-How und begleitet die Modernisierung von Schritt zu Schritt - vom ersten umgebauten Musterfahrzeug bis zum Serienumbau.

Alle Projektbeteiligten werden "auf´s Gas" drücken, damit der Modernisierungszeitplan eingehalten wird. Vielleicht können wir Ihnen schon in der nächsten Ausgabe dieses Newsletters das erste "Musterfahrzeug" der neuen Münchner S-Bahn zeigen.

Nun aber zu den Artikeln dieser Newsletterausgabe, in der wir Ihnen z.B. die neue EU-Richtlinie zur Neuregelung der Instandhaltungsverantwortung (ECM) vorstellen. Wenn Sie Instandhalter von Güterwagen sind, sind Sie mit diesem Thema bestens vertraut, denn dort besteht bereits diese Zertifizierungspflicht. Wenn Sie für die Instandhaltung von anderen Fahrzeuge verantwortlich sind, lohnt es sich, den Artikel zu lesen.

Viele Grüße Ihre DB Systemtechnik

www.db-systemtechnik.de

ECM in aller Munde - zu Recht?

Die europäische Kommission hat die Verantwortung für die Instandhaltung von Schienenfahrzeugen neu geregelt und dem Thema Instandhaltung in der neuen Richtlinie für Eisenbahnsicherheit ein eigenständiges Kapitel gewidmet.

Diese besagt, dass alle Halter von Eisenbahnfahrzeugen eine „Für die Instandhaltung zuständige Stelle“ (ECM – Entity in Charge of Maintenance) für ihre Schienenfahrzeuge  festlegen müssen.

Zu erwarten ist aktuell, dass die bislang nur auf die Instandhaltung von Güterwagen beschränkte Zertifizierungspflicht in naher Zukunft für alle Schienenfahrzeuge gilt.  Es ist also höchste Zeit, sich auf diese Veränderungen vorzubereiten.

Die DB Systemtechnik berät dabei Unternehmen im Eisenbahnsektor sowohl beim Aufbau ihres ECM-gerechten „Instandhaltungs-Management-Systems“, aber auch in allen anderen Instandhaltungsfragen mit dem Ziel eines sicheren, ausgezeichneten und wirtschaftlichen Eisenbahnbetriebes.

Erfahren Sie im Interview mit dem Instandhaltungsspezialisten Dr. Harald Ackermann Details über die EU-Richtlinie, die vielleicht schon ab 2019 in Kraft tritt.

Hier geht´s zum Interview ...

Rhein-Ruhr-Express auf Stromabnehmertestfahren

Desiro HC auf Testfahrt in Bayern und Ostwestfalen

DB Systemtechnik überwacht für die Auftraggeber Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und Zweckverband Nahverkehr Westfalen Lippe (NWL) die Fertigung des vierteiligen Siemens-Triebzuges Rhein-Ruhr-Express (RRX) bis zur Zulassung. Mittlerweile stehen 7 Vorserienzüge bereit.

Zusätzlich führt der Engineering- und Prüfdienstleister im Auftrag des Fahrzeugherstellers Siemens seit Beginn des Jahres detaillierte Zulassungsprüfungen mit den Vorserien-Triebzügen durch.

Auf dem DB-Netz sind dabei mehrere Züge parallel im Einsatz, um die Fahrzeuge auf Herz und Nieren zu prüfen. Eine besondere Herausforderung ist die Koordination der verschiedenen Messfahrten zu Fahrtechnik, Bremse, Torsionsdynamik, Betriebsmessung, Stromabnehmer und Akustik.

Ende Januar bis Mitte Februar war u.a. ein Desiro HC (BR 462) in Bayern unterwegs. Zwischen Augsburg und Donauwörth wurde die Interaktion des Stromabnehmers in Einfachtraktion und Doppeltraktion mit der Oberleitung gemessen, optimiert und zur Zulassungsreife gebracht.

Aktuell finden Abnahmefahrten in Dreifachtraktion statt. Seit März stehen im Raum Niedersachsen Bremsprüfungen auf dem Programm. Prüfingenieure von Siemens und DB Systemtechnik testen die Bremsen und den Gleitschutz des künftigen Rhein-Ruhr-Express, dann sogar in 3-fach-Traktion.

Mehr Infos zur Beschaffungsbegleitung ...

Notbremse im Elektrotriebzug 442

So prüfen Sie die NBÜ normgerecht!

An schlecht zugänglichen Stellen wie in Tunnel oder auf einer Brücke ist es erforderlich, dass ein Zug trotz angeforderter Fahrgastnotbremsung weiterfährt, damit an einer besseren Stelle leichter Hilfe geleistet werden kann.

Auf diesen sog. Notbremsüberbrückungsabschnitten dürfen Schienenfahrzeuge nur dann fahren, wenn sie über eine zugelassene Notbremsüberbrückung (NBÜ) mit ep-Bremse verfügen.

Für die vorgeschriebenen Werkstattprüfungen der NBÜ stellen die Bremsspezialisten der DB Spezialisten das erforderliche Wissen und die Technik bereit. So bieten wir Ihnen:

1. die Beratung zur regelkonformen Wartung und Instandhaltung dieser Fahrzeuge
2. ein standardisiertes und von EBA-Gutachtern anerkanntes NBÜ-Prüfverfahren
3. den Verkauf und die Vermietung der Prüfgeräte
4. die Kalibrierung und ggf. die Reparatur der NBÜ-Prüfgeräte
5. den normkonformen Umbau von Prüfgeräte

Mehr Infos hier ...


Treffpunkt Karlsruhe, Wien oder Berlin 

Ausblick Veranstaltungen 2018

Das Jahr 2018 bietet wieder gute Gelegenheiten, bekannte und neue Partner im Bahnsektor zu treffen. Im September steht vom 18. bis 21. September die InnoTrans in Berlin an. Aber bis zur Bahnleitmesse in Berlin gibt es weitere interessante Veranstaltungen, z.B. diese:
  • IT-Trans, 6.-8. März in Rheinstetten
    (DB Systemtechnik am Messestand DB Engineering & Consutling, F26 in der dm-arena)

  • Fachtagung Zerstörungsfreie Prüfung, 13. bis 15. März 2018 in Wittenberge
    (Vorträge der DB Systemtechnik)

  • ÖVG-Jahrestagung , 12. April in Wien
    (DB Systemtechnik vor Ort)

  • 12. Deutscher Nahverkehrstag, 24. April in Koblenz
    (DB Systemtechnik vor Ort)

  • InnoTrans, 18. bis 21. September in Berlin
    (Messestand DB Systemtechnik)

  • Eurobrake 2018, 22. bis 24. Mai in Den Haag
    (DB Systemtechnik vor Ort)
Noch mehr Veranstaltungen finden Sie hier ...

© 2017 Deutsche Bahn AG
Weiterführende Seiten


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

DB Systemtechnik GmbH
Alfred Hechenberger
Völckerstraße 5
80939 München
Deutschland

+49 89 1308-3441
Mail: systemtechnik@deutschebahn.com
Internet: www.db-systemtechnik.de